Meine Name ist Blan­dy­na Bog­dol. Ich wurde 1976 in Ober­schle­sien in Polen geboren, habe aber meine Heimat nie wirk­lich ken­nen­gel­ernt. Mit nur zehn Monat­en zog es meine Eltern in den Dreilän­dereck Deutsch­land-Polen-Tschechien. Das war meine Heimat für die näch­sten 18 Jahren, die mich auch geprägt hat. Auch zur dama­li­gen Zeit gab es schon den interkul­turellen Austausch.

Ich wollte immer was Tech­nis­ches und gle­ichzeit­ig eine Sprache ler­nen. Somit war es nahe­liegend, dass ich nach Deutsch­land gehe. Seit 1995 ist Deutsch­land meine Heimat.

Auch hier hat­te ich mit vie­len Men­schen aus ver­schiede­nen Kul­turen beru­flich wie pri­vat zu tun gehabt und empfinde es als eine große Bere­icherung für mein Leben!

Ich werde immer nach meinem Vor­na­men gefragt. Ich gebe zu, der Vor­name ist recht sel­ten. Aber der Rei­he nach. Meine Eltern woll­ten einen kurzen, präg­nan­ten und nicht alltäglichen Vor­na­men für mich — was eigentlich eine gute Idee war. Gedacht was “Blan­ka”. Dieser Vor­name war jedoch nicht erlaubt. Es gab jedoch “Blan­dy­na”. Der Name klingt irgend­wie ähn­lich und so kam ich zu diesem Vornamen.

Der Namen kommt ursprünglich von der heili­gen Bland­i­na. Wer das “y” nicht aussprechen kann oder mag, dann habe ich kein Prob­lem damit, wenn man es mit “i” ausspricht.

Was mache ich neben mein­er Arbeit? Ich bin sehr neugierig und lese auch viel. Ich inter­essiere mich für sehr viele The­men, wie IT, Natur­wis­senschaften, Dig­i­tal­isierung und Agilität. Sehr viele Jahre habe ich sehr aktiv und erfol­gre­ich Tanzs­port in ver­schiede­nen Rollen aus­geübt: als Tänz­erin, Trainer­in, Chore­ografin, Dozen­ten, im Vor­stand des Vere­ins und im Ver­band. Ich gehe gern wan­dern und die Kam­era ist immer dabei, da Fotografie ein sehr großen Hob­by von mir ist. Einige mein­er Fotos finde man auf mein­er pri­vat­en Home­page.

Die Verbindung aus dem weit gefassten Begriff Tech­nik und Kreativ­ität begleit­en mich im Beruf wie pri­vat. Ich würde sagen, das war schon immer so. Rel­a­tiv früh wurde es mich bewusst, dass ich gern was machen möchte, was tech­nisch ist, aber auch mit Men­schen zu tun hat. Als Info­ma­tion Architek­tin hat­te ich sehr viel mit den The­men Anforderun­gen, UX, Testen, Kun­den­schu­lun­gen zu tun. Und so führte mich mein weit­er­er Weg zu der Posi­tion als Pro­dukt Own­er und schließlich zur IT Busi­ness Analyse. Ich liebe meinen Job mit ständig neuen The­men und Her­aus­forderun­gen, vie­len Men­schen und kreativ­en Lösungen!